CO2 in der Raumluft zuverlässig messen:
Weltweit kleinste selektive CO2 Sensoren

03_SCD40_720px

Dank neuer Energiestandards und besserer Dämmung sind Wohnhäuser und Bürogebäude immer energieeffizienter geworden. Hier ist eine aktive Belüftung notwendig, um unser Wohlbefinden und unsere Produktivität zu erhalten. Dabei soll das Raumklima so energieeffizient wie möglich reguliert werden. Ein entscheidender Indikator für Raumluftqualität ist ihr CO2 Anteil.

Lufttauscher und intelligente Lüftungssysteme im gewerblichen und privaten Bereich nutzen CO2 Sensoren. Darüber hinaus spielen CO2-Sensoren eine wesentliche Rolle bei der Überwachung der Raumluftqualität und können daher in Raumluftwächter, Luftreiniger und intelligente Thermostate integriert werden.

Die SCD4x von SENSIRION sind aktuell die weltweit kleinsten selektiven CO2 Sensoren.
Mit nur 10,1 x 10,1 x 6,5 mm³ sind sie kleiner als ein Zuckerwürfel. Sie lassen sich dadurch einfach in kompakte Anwendungen integrieren.

Schnell über Bestückungsanlagen verarbeitet
Die Bauteile SCD40 und SCD41 sind Reflow lötbar. Sie können schnell und bequem über Bestückungsanlagen verarbeitet werden. Das spart in der Produktion Zeit und Geld.

Trotz der winzigen Bauform ist bei beiden CO2 Sensoren bereits ein Temperatur- und Feuchtesensor integriert. Der weite Betriebsspannungsbereich beträgt 2,4 V bis 5,5 V.
Damit können Sie weitere externe Komponenten wie z.B. einen Pegelwandler einsparen.

Mit seiner Genauigkeit von ±50 ppm eignet sich SCD40 ideal für z.B. CO2 Ampeln.
Der SCD41 arbeitet mit einer Genauigkeit von ±40 ppm und bietet einen zusätzlichen Low-Power Mode. Er ist das perfekte Bauteil für hochwertige Lüftungssysteme und batteriebetriebene Geräte.

Das PASens® Messprinzip

Die extreme Miniaturisierung der CO2 Sensoren wird durch die einzigartige PASens® Technologie erreicht. Sie beruht auf dem schon seit 1880 bekannten photoakustischen Messprinzip und konnte jetzt durch SENSIRION in dieses winzige Format gebracht werden.

Schmalbandiges zu den Absorptionsbanden von CO2 - Molekülen passendes Licht wird in eine überwiegend geschlossene Messzelle emittiert.

Die CO2 - Moleküle in der Messzelle absorbieren einen Teil des eingestrahlten Lichtes.
Je mehr CO2 - Moleküle in der Messzelle vorhanden sind, desto grösser ist die absorbierte Energie.

Andere Moleküle dagegen absorbieren dieses Licht nicht.
Die absorbierte Energie regt die Moleküle zum Schwingen an, die sich aufgrund der geschlossenen Messzelle in einer Druckerhöhung in der Zelle niederschlägt.

Die Modulation der Lichtquelle bewirkt eine periodische Druckänderung in der Messzelle, die mit einem Mikrofon gemessen wird. Das Signal des Mikrofons dient somit als Maß der Anzahl der in der Messzelle vorhandenen CO2 - Moleküle und wird dann zur Berechnung der CO2 Konzentration genutzt.

03_PASens_720px

Muster sichern bei GLYN und als einer der ersten starten

Reservieren Sie sich jetzt die ersten Muster des SCD40 und SCD41. Ab Anfang April 2021 sind sie ab Lager GLYN verfügbar.

Technische Daten finden sie hier:

  SCD40 SCD41
  03_SCD40_250px 03_SCD40_250px
Größe  10,1 x 10,1 x 6,5 mm³
Messbereich CO2 0…40.000 ppm
Genauigkeit CO2 ±(50 ppm +5 % v.Mw.)
@400…2.000 ppm
 ±(40 ppm +5 % v.Mw.)
@400…5000 ppm
Messbereich T -10…60 °C
Messbereich RH 0…100%
Betriebsspannung  2,4 V…5,5 V
Stromverbauch 12 mA (Messrate = 5 s)
2,5 mA (Messrate = 30 s)
12 mA (Messrate = 5 s )
2,5 mA (Messrate = 30 s)
0,4 mA (Messrate = 5 min)
Datenblatt   SCD4x

 

Jetzt direkt loslegen mit SENSIRION Starterkit und GLYN-SUPPORT

Mit dem SEK-SCD41-Sensor in Kombination mit der SEK-SensorBridge haben Sie eine komplette Plug-and-Play-Lösung. Mit der dazugehörigen Viewer Software, ControlCenter genannt, können Sie die Messwerte der Sensoren direkt auf Ihrem PC anzeigen und aufzeichnen.

SEK-SCD41-Sensor

03_SEK-SCD41-Sensor_720px

SEK-SensorBridge

03_SEK-SensorBridge_720px

Das SEK-SCD41-Sensor lässt sich alternativ über die beiliegenden Jumper Kabel mit einem Arduino oder Raspberry PI verbinden. Die dazugehörige Software gibt es gratis und komplett direkt von SENSIRION. Als dritte Möglichkeit können Sie das SCD41 Development Board mit den beiliegenden Stiftleisten auf Ihre eigene Applikation löten und so die Performance des Sensors testen.

Setzen Sie auf 20 Jahre Sensor-Expertise und starten Sie mit GLYN-SUPPORT Ihre Entwicklung.
Antworten auf Ihre Fragen erhalten Sie gerne persönlich – per Anruf wie per Email.

Starten Sie als einer der ersten und sichern sich am besten noch heute Ihr Muster und Starterkit.

Sensoren

Tel.
+49 6126 590-388
Fax
+49 6126 590-188
sensors@glyn.de

Teilen Sie diesen Beitrag