Für wen eignet sich Smart Embedded®?

Diese und andere Fragen werden hier beantwortet. Für eine ausführliche Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung (Tel. +49 6126 590-453 oder display@glyn.de).

Natürlich unterstützen wir Sie mit Kleinmengen für Prototypen und Vorserie. Für den weiteren Verlauf des Projekts gilt eine Mindestbestellmenge von 250 Stück (für Standardprodukte). Grund dafür ist die individuelle Beratung, die mit jedem Projekt einhergeht. GLYN möchte allen Kunden, die ein Smart Embedded® Display einsetzen, eine erstklassige technische Unterstützung bieten können.

Beides. Unsere Standard Smart Embedded® Produkte besitzen ein CE-Zeichen und wurden so konzipiert, dass sie in industriellen Applikationen eingesetzt werden können. Gleichzeitig eignen sich unsere Smart Embedded® Displays hervorragend als Proof-of-Concept. Sie können Ihre Entwicklung mit einem unserer Standarddisplays starten und uns im Laufe der Entwicklungsphase mitteilen, welche Modifikationen Sie gerne hätten (siehe Thema: kundenspezifische Anpassungen).

Der Einsatz lässt sich grob in zwei Bereiche aufteilen:

Szenario 1: Autarke HMI-Einheit

Das Display kommuniziert über seine Schnittstellen (z.B. CAN, USB, RS485) mit Ihrem Hauptcontroller oder Ihrem PC. Die gesamte grafische Bedienoberfläche, oder GUI, und ihr Verhalten auf Toucheingaben wird direkt auf dem Display verarbeitet. So müssen keine hohen Datenmengen über lange Kabel übertragen werden – ideal für eine gute EMV. In Verbindung mit PoE könnte so ein HMI sogar unabhängig von einer lokalen Spannungsversorgung betrieben werden.

Szenario 2: Zentrale Steuerung

Sofern der Cortex®-M7 für Ihre Zwecke genügend Leistung mitbringt, übernimmt das Smart Embedded® Display die gesamte Steuerung Ihrer Applikation. Smart Embedded® setzt auf Hardware-Beschleunigung, FreeRTOS und TouchGFX. Das Rendern von Grafiken erfolgt höchst optimiert, sodass die Leistung des Controllers effizient genutzt wird.

Ab einer Jahresmenge von 500 bis 3000 Stück können Anpassungen durchgeführt werden, abhängig von Komplexität und Bauteilauswahl.

Hier einige Beispiele:

  • Controller-Derivat
  • Zusätzliche Bauteile auf der Platine
  • Speichergröße
  • Schnittstellen
  • Stecker
  • Platine
  • Dekorglas (inkl. Bedruckung und Oberflächenbehandlung)
  • Doppelseitiges Klebeband auf Glas für die Montage

Diese Produktfamilie wird von Emerging Display Technologies (kurz EDT) entwickelt und gefertigt und von GLYN sowie STMicroelectronics technisch unterstützt.

EDT, mit Sitz in Taiwan, gehört zu den erfolgreichsten Display und Touch-Herstellern auf dem europäischen Markt. Seit 1994 fertigt EDT Displays für den industriellen Markt. Smart Embedded® Displays werden in Dänemark und Taiwan entwickelt und auf EDTs eigenen Anlagen assembliert sowie ausführlich getestet.

GLYN ist EDTs größter Distributor in Europa mit mehr als 40 Jahren Erfahrung. Zusammen mit EDT entwickeln wir kundenspezifische Displays. Zudem produzieren wir Starterkits, liefern Peripherie (Sensoren, Kabel etc.), beantworten Ihre Fragen zur Hard- und Software und begleiten Sie so bei Ihrem Projekt.

STMicroelectronics fertigt den auf Smart Embedded® Displays eingesetzten STM32 Controller. Das Framework TouchGFX und die PC-Software TouchGFX Designer, welches bereits Board-Support-Packages für Smart Embedded® Displays enthält, wird von STMicroelectronics gepflegt und ständig weiterentwickelt.

Auf Smart Embedded® Displays werden Mikrocontroller eingesetzt (STM32), für die Sie Ihre eigene Software entwickeln können. Standardmäßig werden die Displays mit dem Echtzeitbetriebssystem FreeRTOS ausgeliefert. Zusätzlich bietet sich der Einsatz des TouchGFX Frameworks an.

TouchGFX ist ein Grafik-Framework für STM32 Mikrocontroller. Zusammen mit der PC-Software TouchGFX Designer lässt sich die gesamte grafische Bedienoberfläche für Touch-Displays per „Drag and Drop“ am Computer erstellen. So wird die Programmierung von Menüs, grafischen Elementen und Touch-Bedienung wesentlich vereinfacht. Das erstellte Projekt kann auf ein Smart Embedded® Display geflasht werden. Mehr dazu hier.

TouchGFX ist kostenlos. Es fallen auch keine Lizenzgebühren an. 

Ja. Der Grafik-Editor TouchGFX Designer generiert C++ Code, der eingesehen und nach Belieben erweitert werden kann.

Nein. Entwickler können ihren eigenen Code programmieren, ohne TouchGFX zu nutzen. TouchGFX ist ein von STMicroelectronics kostenlos zur Verfügung gestelltes Framework sowie eine Grafikdesign-Software. Es unterstützt Smart Embedded® Displays und vereinfacht so die Programmierung von Menüs, grafischen Elementen und Touch-Bedienung.

Grundsätzlich kann jede Umgebung genutzt werden, die STM32 Mikrocontroller unterstützt. Standardmäßig können durch die Board-Support-Packages Projekte für CubeIDE, IAR, Keil, GCC and MS Visual Studio erzeugt werden.